Was tun, wenn Scheibenwischwasser eingefroren ist?

Was tun, wenn Scheibenwischwasser eingefroren ist?

Der Winter bringt viele Freuden mit sich – Schneemänner, Eislaufen und die gemütliche Atmosphäre der Feiertage. Doch wer im Winter Auto fährt, kennt auch die Tücken der kalten Jahreszeit. Eine davon ist das Einfrieren des Scheibenwischwassers, ein Problem, das nicht nur lästig, sondern auch gefährlich sein kann. Aber keine Sorge, mit den richtigen Maßnahmen kannst du das Problem schnell in den Griff bekommen und dafür sorgen, dass es nicht wieder auftritt.

Ursachen verstehen

Bevor wir zu den Lösungen kommen, ist es wichtig, zu verstehen, warum Scheibenwischwasser überhaupt einfrieren kann. Die Hauptursache liegt in der Zusammensetzung der Flüssigkeit. In vielen Fällen wird normales Wasser ohne Frostschutzmittel verwendet, welches bei Temperaturen unter 0 °C gefriert. Doch auch Scheibenwischflüssigkeiten, die als winterfest verkauft werden, können bei extremen Kältegraden versagen, wenn sie nicht korrekt angemischt wurden.

Erste Hilfe bei eingefrorenem Wischwasser

Wenn du feststellst, dass dein Scheibenwischwasser eingefroren ist, ist der erste Schritt, Ruhe zu bewahren und systematisch vorzugehen.

  • Motor laufen lassen: Die Wärme des Motors kann helfen, den Einfrierpunkt der Flüssigkeit zu erhöhen. Lass dein Auto laufen und stelle die Heizung auf die höchste Stufe, um das Auftauen zu beschleunigen.
  • In die Garage oder Tiefgarage fahren: Um den gesamten Behälter auftauen zu können, muss die Flüssigkeit erwärmt werden. Eine Umgebung mit wärmeren Temperaturen, wie eine Garage oder eine Tiefgarage, kann dabei helfen. Hierzu muss das Auto allerdings ein paar Stunden stehen bleiben.
  • Enteisungsfunktion nutzen: Moderne Fahrzeuge haben oft eine Enteisungsfunktion, die gezielt warme Luft an die Windschutzscheibe leitet. Dies kann den Auftauprozess unterstützen.
  • Windschutzscheibe von außen erwärmen: Vorsicht ist geboten, denn eine zu schnelle Temperaturänderung kann das Glas beschädigen. Verwende warmes (nicht kochendes) Wasser oder spezielle Enteisungssprays, um die Scheibe von außen zu behandeln.
  • Manuelle Entfernung von Eis: Wenn sich Eis auf der Scheibe gebildet hat, kannst du dieses mit einem Eiskratzer vorsichtig entfernen. Achte darauf, die Wischerblätter nicht zu beschädigen.

Präventive Maßnahmen

Nachdem das Problem kurzfristig gelöst wurde, ist es Zeit, präventive Maßnahmen zu ergreifen, um ein Wiedereinfrieren zu verhindern.

  • Qualitatives Wischwasser verwenden: Investiere in ein gutes Scheibenwischwasser mit Frostschutz. Dieses ist speziell dafür ausgelegt, auch bei niedrigen Temperaturen flüssig zu bleiben.
  • Konzentration prüfen: Achte darauf, dass die Frostschutz-Konzentration im Wischwasser den Empfehlungen entspricht. Oft ist ein Mischungsverhältnis auf dem Produkt angegeben, das du je nach erwarteter Kältetiefe einhalten solltest.
  • System leeren: Wenn du weißt, dass eine Kältewelle bevorsteht, und dein aktuelles Wischwasser nicht winterfest ist, leere das System und fülle es mit einer geeigneten Mischung auf.
  • Regelmäßige Kontrollen: Überprüfe regelmäßig den Füllstand und die Beschaffenheit des Wischwassers, um sicherzustellen, dass du nicht von einem plötzlichen Frost überrascht wirst.

Langfristige Lösungen

Neben den oben genannten Maßnahmen gibt es noch weitere Wege, um dein Auto winterfest zu machen.

  • Isolation: In einigen Fällen kann die Isolation der Wischwasserleitungen und des Behälters sinnvoll sein, um sie vor extremen Temperaturen zu schützen.
  • Garagenparkplatz: Wenn möglich, parke dein Fahrzeug in einer Garage. Das verhindert nicht nur das Einfrieren des Wischwassers, sondern schützt das Auto auch vor anderen winterlichen Einflüssen.
  • Heizbare Wischerblätter: Es gibt heizbare Wischerblätter, die das Eis an den Blättern schmelzen lassen und somit ein besseres Wischergebnis garantieren. Diese können insbesondere in Regionen mit sehr kalten Wintern eine lohnenswerte Investition sein.
  • Wischwasserzusatz regelmäßig auffüllen: Um immer ausreichend Frostschutz im Wischwasser zu haben, solltest du regelmäßig einen Zusatz beifügen. So bist du auch auf unvorhergesehene Kälteeinbrüche vorbereitet.
  • Schutz vor Wiedereinfrieren: Nach dem Auftauen ist es wichtig, zu verhindern, dass das System erneut einfriert. Lass das Fahrzeug nach dem ersten Auftauen etwas länger laufen, damit die Wärme des Motors das System durchwärmen kann.
  • Inspektion der Wischanlage: Lass die Wischanlage regelmäßig inspizieren, insbesondere vor Beginn der Wintermonate. Ein Fachmann kann prüfen, ob alle Komponenten einwandfrei funktionieren und keine Undichtigkeiten vorliegen, durch die Feuchtigkeit eindringen und zu Eisbildung führen könnte.
  • Nutzung von Scheibenabdeckungen: Es gibt spezielle Abdeckungen für Windschutzscheiben, die das Anfrieren von Eis verhindern. Diese sind insbesondere dann praktisch, wenn du kein beheiztes Parken zur Verfügung hast.
  • Automatische Standheizung: Eine Standheizung kann programmgestartet werden, um das Fahrzeuginneres und damit auch die Wischwasseranlage vorzutemperieren. Diese Option ist zwar kostspieliger, bietet jedoch gerade im tiefen Winter einen enormen Komfort- und Sicherheitsgewinn.

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 516